Die Geschichte der Vorstadtkrokodile

Die Kindertagesstätte Vorstadtkrokodile e.V. öffnete ihre Tore im September 1995. Ihre Entstehungsgeschichte reicht jedoch noch weiter zurück und ist eng verzahnt mit der Geschichte des Vereins Wohnen mit Kindern e.V. in Düsseldorf.

Der erste Verein Wohnen mit Kindern (WmK) wurde 1976 von Elisabeth Dessai und Renate Alt-Rosendahl in Moers gegründet. Sie hatten sich familienfördernde Maßnahmen beim Wohnen zum Ziel gesetzt: Angelehnt an die Erfahrungen des Moerser Projektes unterbreitete der Düsseldorfer Verein „Wohnen mit Kindern“ dieses Wohn-Konzept ider Verwaltung und dem Rat der StadtSchließlich fand sich mit der Wohnungsgenossenschaft Düsseldorf Ost (WoGeDo) Ende 1991 ein Investor, der bereit war, die vorgelegte Planung zu unterstützen und umzusetzen.

Auf dem Grundstück an der Freianlage an der Otto-Petersen-Strasse der Stadt Düsseldorf realisierte die WoGeDo das Projekt. Projektinitiatorin war die Innenarchitektin Lis A. Dieterich, die ab 1993 dem Verein WmK als erste Vorsitzende vorstand. Gemeinsam mit dem Architektenbüro Schliepkorte und im engen Austausch mit der Genossenschaft war sie als Innenarchitektin – immer im Rückschluss mit dem Verein – für die konkrete Umsetzung verantwortlich.

Im Sommer 1993 trafen die Mitglieder des Vereins WmK, die zugleich im Projekt wohnen wollten, die weitreichende Entscheidung zur Gründung einer Elterninitiative mit dem Namen Vorstadtkrokodile.

Nur mit hohem Engagement und viel Zeitaufwand gelang das Projekt und am 1. September 1995 öffnete die Kita der Elterninitiative Vorstadtkrokodile e.V.. Alles hatte geklappt, war pünktlich fertig geworden und mit Stolz und Befriedigung betrachteten die Gründungsmitglieder, was sie geleistet hatten. Ihr Enthusiasmus und Idealismus hatten Früchte getragen. Bis zum heutigen Tag ist der Geist dieser Tage erhalten geblieben, und er macht die Vorstadtkrokodile zu einer Initiativeinrichtung, die viel Beachtung und Freunde findet.

Durch die unmittelbare Nähe zum Wohnumfeld erleben die Kinder die Kindertagesstätte als Teil ihres Zuhauses. Sie erfüllt weit mehr als eine Betreuungsfunktion: sie ist Kommunikationszentrum, fördert Zusammengehörigkeitsgefühl, vermittelt Werte, und als Elterninitiative bietet sie die Möglichkeit, aktiv Verantwortung für zu gestaltende Prozesse zu übernehmen und eigene Vorstellungen umzusetzen.